Spitzencluster
Logo

EffiMat - Verbundprojekt des Spitzenclusters BioEconomy

Mit der 2013 verabschiedeten „Politikstrategie 2013“ und der „nationalen Forschungsstrategie 2030“ hat die Bundesregierung dem Ziel einer nachhaltigen biobasierten Wirtschaft hohe Priorität eingeräumt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hatte bereits 2007 einen Spitzencluster-Wettbewerb ins Leben gerufen, um die nationalen Forschungsbemühungen im Bereich der Bioökonomie zu unterstützen und Deutschlands internationale Position unter den führenden Technologienationen zu stärken. In diesem Zusammenhang entstand das Spitzencluster BioEconomy, das bioökonomisch relevante Industriebereiche in Mitteldeutschland effizient mit der Forschung verzahnt.

Im Rahmen verschiedener Projekte, die das Spitzencluster BioEconomy realisiert, arbeiten Vertreter aus Forschung und Industrie unter anderem an

•    neuen, nachhaltigen Werkstoffen
•    innovativen Verarbeitungstechnologien
•    der Erschließung neuer Einsatzbereiche biobasierter Produkte
•    fortschrittlichen Methoden

Auch das Projekt EffiMat ist ein Verbundvorhaben im Rahmen des Spitzenclusters.

Nachhaltige Maximierung der Wertschöpfungskette des Rohstoffes Holz

Der Spitzencluster BioEconomy, dessen regionaler Schwerpunkt sich in Sachsen-Anhalt über die Holzregion Südharz beziehungsweise das Chemiedreieck und in Sachsen vor allem über Leipzig und Dresden erstreckt, vernetzt folgende für die Bioökonomie relevanten Industriebereiche Mitteldeutschlands:

•    Holzwirtschaft/-verarbeitung/-logistik
•    Maschinen- und Anlagenbau
•    Chemie- und Kunststoffindustrie
•    Kunststoffverarbeitende Industrie
•    Papier- und Zellstoffindustrie und Bioenergiewirtschaft

Die Kernkompetenz des Spitzenclusters liegt dabei vor allem in der Entwicklung, Skalierung und Anwendung von innovativen technischen Prozessen für die nachhaltige stoffliche Nutzung von Non-Food-Biomasse – insbesondere Holz.

Karte Spitzencluster

Bild: Fotolia, crevis

 

Ansprechpartner Spitzencluster

Sandra Seidewitz
BioEconomy e.V.
Blücherstr. 26
D-06120 Halle (Saale)

Tel.: +49 (0) 345 / 13142731
sandra.seidewitz@bioeconomy.de

Projektleiter

Dipl.-Phys. Andreas Krombholz
Fraunhofer IMWS Halle
Walter-Hülse-Straße 1
D-06120 Halle (Saale)

Tel.: +49 (0) 345 5589153
andreas.krombholz@imws.fraunhofer.de